Brandversuche

Brandversuche - Warum und Wofür?

 

Immer wieder kommt es weltweit zu dramatischen Brandkatastrophen. In der jüngeren Vergangenheit seien der Brand des Grenfell Tower in London im Juni 2017 mit bis zu 80 Toten, oder der Busbrand auf der A9 bei Münchberg im Juli 2017 mit 18 Toten genannt. Solche Unglücke basieren in der Regel auf einer Verkettung mehrerer Umstände, welche im Zuge der Ursachenermittlung aufgearbeitet werden.

 

Im vorbeugenden Brandschutz werden Schutzmaßnahmen oft von den Normen aus definiert. Normen haben jedoch oft einen sehr eng definierten Geltungsbereich oder können Definitionslücken haben, was bei einem Verlassen dieser Bereiche auch die Wirkung drastisch herabsetzten kann. Sie sind wichtig, nicht aber unfehlbar. Als Ingenieure und Feuerwehrmänner aus den verschiedenen Fachgebieten haben wir es uns angewöhnt Lösungen von der Problemstellung her zu lösen und die Normen auf das Problem hin abzustimmen, sie also einzuhalten aber nicht in das Zentrum unserer Lösung zu stellen. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit gehen wir von vielen verschiedenen Standpunkten an ein Problem heran um es zu lösen, statt es von einem starren Standpunkt heraus lösen zu wollen, nur weil es so Usus wäre. Dadurch kommen wir meist auf mehrere mögliche Lösungen, aus welchen wir gemeinsam das optimale Konzept herausarbeiten.

 

Neben unseren Aufträgen beschäftigen wir uns ebenfalls mit aktuellen Problemstellungen oder mit Fragestellungen, welche zukünftige Technologien betreffen und somit Problemerkenntnissen vorausgreifen. Sei es beispielsweise die Wirksamkeit und Einsatzgrenzen von Hohlstrahlrohren, das Verhalten von Druckstößen in Löschleitungen auf die Gerätschaft der Feuerwehr oder das Brandverhalten von Lithium-Ionen-Akkus, speziell in Elektroautos – all das sind wichtige Fragen, welche in Zukunft beantwortet werden wollen und welchen wir uns neben unserem Alltagsgeschäft widmen können. So prüfen wir ob neue Technologien und Techniken in verschiedenen Situationen funktionieren, durchdenken sie kritisch und prüfen sie unter Realbedingungen. Im Besten Fall können wir Fragen beantworten, bevor sie im Zuge eines Ermittlungsverfahrens nach einem Unglück gefragt werden und so neben Sachwerten auch Menschleben retten.

Umweltschutz

 

Zugunsten des Umweltschutzes berechnen wir in der Regel die Brandlast, welche für unsere Versuche notwendig ist, und führen die Versuche mit der entsprechenden Menge unbehandeltem Holz durch. Dies hat außerdem den Vorteil, dass die Versuchsaufbauten an viele Normen angelehnt werden können, welche meist einen genau definierten Holzstapel als Brandmasse vorschreiben. Somit lassen sich die Ziele der Brandversuche sinnvoll mit den Aspekten des Umweltschutzes vereinen. Kontaminiertes Löschwasser und Brandrückstände werden aufgefangen und fachgerecht entsorgt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Institut für Brand- und Löschforschung
© IBLF-GmbH
Altenbergerstraße 64, 01744 Dippoldiswalde OT Schmiedeberg
Tel: +49 0350 52 29 07 42
E-mail: info@iblf-gmbh.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt